• banner_HP_BBS2.jpg
  • banner_HP_BBS1.jpg
  • banner_HP_BBS6.jpg
  • banner_HP_BBS3.jpg
13 | 12 | 2018

Wie lange tanzt du schon, und wie kam es dazu?
Seit 2½ Jahren. Ich meldete mich einfach mit einem Kumpel zu einem Grundkurs an.
Wo genau war das, und was bedeutet „Grundkurs“?
In der Tanzschule Jobmann in Lingen, und im Grundkurs werden halt die Basics gelernt, Walzer, Swing bzw. Disco-Fox, Cha-Cha-Cha. Das dauerte so 10-12 Tanzstunden, und unser Tanzlehrer sagte: „Hauptsache überleben“. Am Ende stand dann aber ein toller Ball auf der Wilhelmshöhe.
Wie ging es dann bei dir weiter?
Erst mit dem Grundkurs 2, danach mit den Medaillenkursen in Bronze, Silber und Gold. Da kann man auch ohne Prüfung am Ende teilnehmen, aber ich wollte die Plakette und die Urkunde haben, irgendwie auch als Selbstbestätigung.
Immer mit derselben Partnerin?
Nein, hier tanzt man noch mit unterschiedlichen Partnerinnen.
Worauf kommt es an, insbesondere bei den Prüfungen?
Fußarbeit und Haltung, beim Walzer z. B. auch auf die Armlinien, bei den Latein-Tänzen auf die tänzerische Darbietung.
Welches sind die Latein-Tänze?
Zum Beispiel Cha-Cha-Cha, Rumba und Jive. Standardtänze sind z. B. der Wiener Walzer und der langsame Walzer. Der Disco-Fox gehört nicht dazu, das ist mehr ein Partytanz.
Mit „Gold“ hast du dich aber nicht zufriedengegeben ...?
Nein, ich habe den Gold-Star-Kurs gemacht und bin dann auch ins Turniertraining eingestiegen. Und da tanzt man dann mit einer festen Partnerin.
Und du, mit wem?
Mit meiner Freundin Anna, wir haben uns auch in der Tanzschule kennengelernt.
Wie oft tanzt du inzwischen?
Fünfmal in der Woche. Wir tanzen z. B. die Kurse mit, die wir vorher auch schon durchlaufen haben. Und die ersten Turniere haben wir jetzt auch schon hinter uns.
Zum Beispiel?
Bei meinem ersten Newcomer-Turnier in Rheine kam ich unter die ersten 5, neulich in Köln haben wir einen Mannschaftspokal gewonnen, und auch einen Einzelpokal für Latein. Das bevorzuge ich, z. B. den Jive. Anna dagegen tanzt lieber Standard.
Ist dein Hobby teuer?
Wie man’s nimmt, Tanzschuhe kosten mindestens 100 €, für Turniere braucht man Tanzkleidung und wir leisten einen monatlichen Beitrag in der Tanzschule.
Und außerhalb vom „normalen“ Paartanz?
Mit fünf Paaren haben wir auch Formationstraining. Dann treten wir mit unserer eigenen Choreografie z. B. bei Abschlussbällen auf.
Und in Zukunft?
Ich möchte auf jeden Fall einmal professionell Turniere tanzen.
Tanzt du auf Schützenfesten, Familienfeiern und so eigentlich auch gern?
Ja, natürlich.
Letzte Frage: Schaust du dir „Let’s dance“ an?
Eigentlich nicht, aber nur aus Zeitgründen. Ich weiß aber, dass viele meiner Tanzkollegen die Show sehr gerne sehen.
Vielen Dank für das Interview, und weiter viel Spaß und Erfolg!

Aktuelle Beiträge
Vom Junkie zum Ironman

Vom Junkie zum Ironman

„Sind Sie wirklich der Junkie?“ – erstaunte Blicke unter den Schülern. Vor ihnen steht Andreas Niedrig, 51, freundliches Lächeln, durchtrainiert. „Ja, das war ich“. Doch der Reihe nach: Ende November…
Karriere an unserer BBS: BGJ, Groß- und Außenhandel, FOW – und heute: Finanzminister

Karriere an unserer BBS: BGJ, Groß- und Außenhandel, FOW – und heute: Finanzminister

Am Tisch mit Kaffee, Keksen, Schulleiter Grosse, Lingens Erstem Bürgermeister (und unserem ehemaligen Koordinator Tellmann) sowie mit Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers. Das hat schon was.
Vermögen und Schuhgröße - Besuch bei der Haspa und  bei Donner & Reuschel

Vermögen und Schuhgröße - Besuch bei der Haspa und bei Donner & Reuschel

Hamburg, 05.11.2018: Wild entschlossen machten wir uns auf den Weg in die Hansestadt. Zu „wir“ zählten Busfahrer Burkhard und seine 26-köpfige Bänker-Besatzung, die als Ziel die Hamburger Sparkasse und das…
Kuhl und zufrieden: Unsere neue Kollegin

Kuhl und zufrieden: Unsere neue Kollegin

Stefanie Kuhl wurde 1988 in Haselünne geboren und wuchs in Wettrup auf. Nach der OS ging sie aufs Leoninum nach Handrup und absolvierte mit den LKs Deutsch und Englisch ihr…
Gemeinschaftsprojekt „Informatik und Kultur“ in der FOI2-1 im Schuljahr 2017/2018

Gemeinschaftsprojekt „Informatik und Kultur“ in der FOI2-1 im Schuljahr 2017/2018

„Wir machen ein Gemeinschaftsprojekt!“ – so beschlossen die 14 Schüler der FOI (Fachoberschule Wirtschaft+Verwaltung – Schwerpunkt Informatik) die im Rahmen des Lernfeld 4 zu erstellende Projektarbeit anzugehen. Flugs war ein…
Schulträger

Facebook

Unsere Partner