• banner_HP_BBS1.jpg
  • banner_HP_BBS3.jpg
  • banner_HP_BBS6.jpg
  • banner_HP_BBS2.jpg
22 | 09 | 2018

Dennis, wer ist Alastor Niwakaame?
Das ist mein Pseudonym, so etwas wie mein Künstlername.
Wie lange schon?
Seit fünf oder sechs Jahren. Ich überlege sogar, mir den Namen eintragen zu lassen.
Wie bist du auf den Namen gekommen?
Ich habe den Namen einer meiner Romanfiguren gegeben. Er sollte eine ähnliche Bedeutung haben wie die einer schon bestehenden Figur: Marisa Kirisame. Sie stammt aus einer in Japan ganz populären Computerspielreihe.
Und was heißt das?
„Kirisame“ heißt auf Japanisch „Nieselregen“, „Niwakaame“ bedeutet „Sturmregen“. Und „Alastor“ war eigentlich schon immer mein Nickname.
Also, du spielst auch am Computer ...?
Ja, hauptsächlich Rollenspiele, meistens aus Japan.
Okay, aber wie kommt man vom Computerspielen zum Schreiben?
Ich habe irgendwann im Fernsehen eine animierte japanische Serie gesehen: Magister Negi Magi. Dort gibt es eine Figur, Zazie Rainyday, mysteriös, still, ein bisschen geheimnisvoll. Und zu ihr habe ich dann mal selbst etwas geschrieben, habe mir z. B. Geschichten aus ihrer Kindheit ausgedacht. Das nennt man dann Fan-Fiction.
Also denkst du dir Geschichten zu Figuren aus, die es irgendwo schon gibt?
Auch, aber nicht nur. Eine männliche Hauptfigur von mir hieß Suriel. Das war ein Junge, der ein Schwert mit dämonischer Kraft besitzt. Diese Figur habe ich selbst „erschaffen“.
Und diese Figuren kommen in deinen Geschichten vor?
Ja, was ich schreibe, sind so eine Art Fantasyromane. Der mit Zazie und Suriel hieß „Die Reise“.
Und wo kann man sie lesen?
Am einfachsten online, auf anime-community-germany.de.
Und gerade schreibst du ...?
Der Roman heißt „Der Weg ins Glück“, mit Marisa und Alastor. Bislang habe ich zwölf Kapitel und ca. 35/36 Seiten.
Und das Feedback?
Zumeist positiv – es gibt einige Stammleser – aber natürlich auch manchmal negativ.
Und dann sind da ja noch deine Gedichte ...
Ja, ich habe bisher so an die 20, und einige für mich besondere sind auch veröffentlicht.
Worum geht’s in deinen Gedichten?
Immer um ganz Persönliches, wie es mir geht, wie ich mich fühle.
Dennis, ich wünsche dir weiter viel Freude mit deinem nicht alltäglichen Hobby, dem Schreiben!

Aktuelle Beiträge
Lehrer-Beachvolleyball: Respektabel!

Lehrer-Beachvolleyball: Respektabel!

3:22! Hallo!? Doch dazu später.
Kennenlerntage unserer neuen BG11er im Kloster Frenswegen: Von A-Z

Kennenlerntage unserer neuen BG11er im Kloster Frenswegen: Von A-Z

Alena, All you can play, Alle die, Andachten, Aschenbrödel, Autogrammjagd, Babe – ich lieb dich, BangBang, Bettruhe, blindes Führen, Bottle-Flip, Bring mir, Brot kauen, Bruce Allmächtig, Busfahrt, Chaos-Spiel, Dackel Waldemar,…
Zu Besuch in den niederländischsprachigen Handelsstädten

Zu Besuch in den niederländischsprachigen Handelsstädten

Bei einer Studienfahrt nach Antwerpen und Rotterdam vom 22. bis 25. August lernte der Niederländischkurs der Jahrgangssstufe 13 im Beruflichen Gymnasium die historische und aktuelle Bedeutung der Hafenstädte Antwerpen und…
REdUSE – Projekt über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde

REdUSE – Projekt über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde

Unser Wohlstand und unser Lebensstandard sind in höchstem Maße von nachwachsenden und nicht nachwachsenden Ressourcen sowie vom Zugang zu sauberem Wasser und Energie abhängig. Die „Ressourcenfrage“ ist eine der größten…
11 Verwaltungsfachangestellte bestehen ihre Prüfungen

11 Verwaltungsfachangestellte bestehen ihre Prüfungen

Melanie Althoff und Julia Geerdsen erzielen herausragende Abschlüsse
Schulträger

Facebook

Unsere Partner