• banner_HP_BBS1.jpg
  • banner_HP_BBS2.jpg
  • banner_HP_BBS6.jpg
  • banner_HP_BBS3.jpg
22 | 09 | 2018

Katharina, welches ist dein Hobby Nummer 1?
Geräteturnen. Das mache ich seit 12 oder 13 Jahren.
Im Verein?
Ja, beim SC Spelle-Venhaus.
An welchen Geräten turnst du? Und wie oft?
Also, am Schwebebalken, Reck und Stufenbarren, und natürlich am Boden. In der Halle einmal die Woche für zwei Stunden. Wir sind dann vier Mädels und zwei Trainerinnen. Wir turnen, helfen aber auch dabei, den Jüngeren etwas beizubringen, die dann ebenfalls trainieren.
Wie kam es bei dir überhaupt zum Turnen?
Ich habe das von meiner Mama geerbt, die hat früher auch Wettkämpfe bestritten.
Wie verbessert du dich?
Klar durch das Training. Meine Mama zeigt mir auch ganz viel und gibt mir Tipps. Und im Sommer turne ich auch zu Hause. Handstand, Rad, Radwende, Flick-Flack – das geht auch im Garten.
Dein Lieblingsgerät?
Das Reck.
Bist du schon mal runtergefallen?
Schon ein paar Male. Aber es ist nichts passiert, wir haben weiche Matten.
Okay, aber du hast ja auch noch ein zweites Hobby, das mit dem ersten irgendwie gar nichts zu tun hat ...
Ja, ich spiele auch noch Querflöte in der Feuerwehrkapelle Spelle-Venhaus.
Wie bist du denn dazu gekommen?
Also, in der Feuerwehr sind ganz viele aus meiner Familie: Opa, Papa und Bruder. Und ich mache dort eben Musik.
Wie ist denn hier der „Zeitaufwand“?
Jeden Freitag ist „große Probe“ und jeden zweiten Freitag vorher auch noch „kleine Probe“. Dort helfen wir den Kindern im Nachwuchs-Orchester dabei, besser zu werden.
Und dann gibt’s natürlich noch die Auftritte ...
Ja, klar, wir haben so 12-15 Auftritte im Jahr, bei allen möglichen Ereignissen, neulich auf dem Weihnachtsmarkt, und natürlich auf Schützenfesten.
Wie viele seid ihr?
Über 80, davon spielen ungefähr 15 so wie ich Querflöte. Und dann sind ja nochmal an die 40 im Nachwuchs-Orchester.
Was spielt ihr?
Ganz gemischt, neue und alte Stücke. Michael Jackson zum Beispiel, die Lieder mag ich sehr gern.
Hörst du öfters Fragen wie: „Warum tust du dir den Stress an?“
Nein, höchstens manchmal. Ich gehe ja auch noch babysitten. Das macht mir einfach alles Spaß. Ich engagiere mich gern, und das Ganze ist kein Stress. Im Gegenteil, eher Entspannung!
Vielen Dank!

Aktuelle Beiträge
Lehrer-Beachvolleyball: Respektabel!

Lehrer-Beachvolleyball: Respektabel!

3:22! Hallo!? Doch dazu später.
Kennenlerntage unserer neuen BG11er im Kloster Frenswegen: Von A-Z

Kennenlerntage unserer neuen BG11er im Kloster Frenswegen: Von A-Z

Alena, All you can play, Alle die, Andachten, Aschenbrödel, Autogrammjagd, Babe – ich lieb dich, BangBang, Bettruhe, blindes Führen, Bottle-Flip, Bring mir, Brot kauen, Bruce Allmächtig, Busfahrt, Chaos-Spiel, Dackel Waldemar,…
Zu Besuch in den niederländischsprachigen Handelsstädten

Zu Besuch in den niederländischsprachigen Handelsstädten

Bei einer Studienfahrt nach Antwerpen und Rotterdam vom 22. bis 25. August lernte der Niederländischkurs der Jahrgangssstufe 13 im Beruflichen Gymnasium die historische und aktuelle Bedeutung der Hafenstädte Antwerpen und…
REdUSE – Projekt über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde

REdUSE – Projekt über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde

Unser Wohlstand und unser Lebensstandard sind in höchstem Maße von nachwachsenden und nicht nachwachsenden Ressourcen sowie vom Zugang zu sauberem Wasser und Energie abhängig. Die „Ressourcenfrage“ ist eine der größten…
11 Verwaltungsfachangestellte bestehen ihre Prüfungen

11 Verwaltungsfachangestellte bestehen ihre Prüfungen

Melanie Althoff und Julia Geerdsen erzielen herausragende Abschlüsse
Schulträger

Facebook

Unsere Partner